Nach der Ausbildungszeit und nach bestandener Gesellenprüfung steht normalerweise die Lossprechungsfeier im Kalender jedes frisch gebackenen Gesellen. Wie gesagt, normalerweise… Im Corona-Jahr 2020 ist das leider anders.

Den Gesellenbrief in den Händen geht eine bewegende Zeit zu Ende. In den Ausbildungsjahren haben die Neu-Gesellen hart für ihren Abschluss gearbeitet – es wurde gelacht und geflucht; sie haben sich mit ihren Kunden über die tolle neue Brille gefreut, die sie angepasst haben; sie haben sich geärgert, wenn sie die Kunststofffassung aus Versehen eine Sekunde zu lang erwärmt haben. Traditionell steht am Ende dieses Weges dann die Lossprechungsfeier.

Schon die Prüfungen fanden in diesem Jahr unter besonderen Voraussetzungen statt, die Auszubildenden hatten es nicht leicht. Und dann gibt es noch nicht einmal die Party am Schluss. Das ist nicht nur für die neuen Kollegen im Augenoptikerhandwerk enttäuschend. Traditionell beglückwünschen die Obermeister, Lehrlingswarte, Lehrkräfte der Berufskollegs, der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜBL) und die Mitglieder der Gesellenprüfungsausschüsse der Innungen die neuen Gesellen und begrüßen sie als neue Kollegen im Beruf. Auf den Lossprechungsfeiern werden die Leistungen der ehemaligen Auszubildenden gewürdigt, das Ende ihrer Ausbildungszeit offiziell begangen – klar, und es wird gefeiert.

Bei den nordrheinwestfälischen Innungen heißt es an die Absolventen gerichtet: „Neben allen Unwägbarkeiten einer Prüfung kam in diesem Jahr auch noch die Situation um Covid-19 dazu. Alle Prüfungsausschüsse der Augenoptikerinnung haben ihr Möglichstes getan, damit Ihre Prüfungen stattfinden konnten und die Rahmenbedingungen einigermaßen erträglich waren. Uns war wichtig, dass Sie trotz aller Einschränkungen Ihren Abschluss erhalten. Wir hoffen, Sie haben das gespürt.“

Darüber hinaus hat man sich in NRW noch etwas Besonderes einfallen lassen: Am Montag, 15. Juni 2020, wurde die Geschäftsstelle der Innungen in NRW in Dortmund zum „Filmset“. Stellvertretend für die übrigen NRW-Innungen fanden sich Ulrich Schüttler, Obermeister der AOI Düssel-Rhein-Ruhr und Vorstandsmitglied des AOV NRW, sowie Sebastian Lienz, Friedrich-Albert-Lange Berufskolleg Duisburg und Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses der Innung Düssel-Rhein-Ruhr, zum Videodreh in der Geschäftsstelle ein. Aufgenommen wurden zwei Videobotschaften mit Glückwünschen, gerichtet an alle neuen Gesellinnen und Gesellen des Augenoptikhandwerks des Jahres 2020. Die Videobotschaften wurden auf dem offiziellen optikernetz-YouTube Kanal veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×