Wie die Augenoptiker Ausgleichskasse vermeldet, bleiben auch im Jahr 2015 die Beiträge stabil. Dies ist das Ergebnis der Aufsichtsratssitzung vom 4.12.2015.

Dortmund, 11.12.2014: Etwa 2.700 augenoptische und hörgeräteakustische Unternehmen mit ca. 13.000 Mitarbeitern vertrauen bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Mutterschutz auf den verlässlichen Partner AKA. So konnte in diesem Jahr das Beitragsaufkommen um sieben Prozent gesteigert werden. Das beständige Wachstum führt dazu, dass sich die AKA mit einem Beitragsaufkommen von knapp 6 Millionen Euro den verschärften Kapitalmarktvorschriften der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die neben einem umfangreichen Regelwerk bei Berichtspflichten und Risikomanagement mit einer deutlichen Erhöhung der Rücklagen einhergeht, stellen muss.

Die Tatsache, dass die AKA als Branchenausgleichskasse das Lohnfortzahlungsrisiko nur innerhalb der Augenoptik und Hörgeräteakustik versichert, hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten bewährt. Bei anderen Kassen zahlen Unternehmen für die höheren Krankenstände weiterer Branchen mit. Nicht so bei der AKA. Sie reicht das geringere Risiko und die daraus entstandenen Vorteile direkt durch attraktive Beiträge an ihre Mitglieder weiter. Weiterhin garantiert die AKA ihren Mitgliedern einen 48-Stunden–Service von der Einreichung des Erstattungsantrages bis zur Zahlung. Dazu kommt eine kompetente, branchennahe Beratung und geringe Bürokratie, da der Arbeitgeber es nur mit einer Kasse und einem Umlagesatz zu tun hat. Alle Mitarbeiter in Augenoptikerbetrieben können über die AKA kostengünstig versichert werden.

Welcher Arbeitgeber sucht sie nicht jeden Tag wieder aufs Neue? Die Möglichkeit, Kosten zu senken und bares Geld zu sparen. Seit über 20 Jahren bietet die Augenoptiker Ausgleichskasse (AKA) Augenoptikerbetrieben in ganz Deutschland diese Möglichkeit. Fast 2.700 Unternehmen aus der Augenoptik versichern ihr Risiko im Bereich Lohnausgleich und Mutterschutz günstig über die AKA als Alternative zu den gesetzlichen Krankenkassen. Diese Versicherung ist für die meisten Betriebe (weniger als 30 Mitarbeiter) verpflichtend. Daneben erkennen aber auch viele größere Unternehmen die Vorteile einer Absicherung des Risikos durch die AKA. Bei Interesse an günstigen Beiträgen und gutem Service erreichen Sie die AKA unter Tel: 0231 – 55 22 120 oder info(at)aka-dortmund.de. Oder rechnen Sie doch selbst, wie viel Sie durch den Wechsel zur AKA Dortmund sparen können. Der Ersparnisrechner unter www.aka-dortmund.de macht es möglich.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×